Turn- und Freizeitsport

Gründungsjahr: 1860

Die Turnabteilung gehört zu den Gründerabteilungen des TSV München von 1860. Bereits 1848 wurde der Münchner Turnverein gegründet und zwei Jahre später wieder verboten. 12 Jahre danach wurde der Verein unter dem Namen „Verein zur körperlichen Ausbildung“ wiedergegründet. Erst ab 1862 hieß man wieder „Münchner Turnverein“.

Anfang der zwanziger Jahre entwickelte sich Turnen zum Wettkampf und Leistungssport im Verein. Der größte Erfolg war Ingo Stangls Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1936. Die Abteilung Freizeit entstand im Jahr 1972 im Sinne einer leistungsstarken Freizeit-Fußballmannschaft aus ehemals aktiven Spielern des TSV. Diese erfolgreiche Mannschaft hat sich 1994 in die Fußballabteilung integriert.

Weitere Freizeitangebote für Fitness- und Konditionsbewusste wurden 1975 in diesen Bereich integriert und haben bis heute Bestand. Durch die Zusammenlegung beider, autonomer Abteilungen wurden die sportlichen Aktivitäten gebündelt. Der Turn- und Freizeitsport des TSV München von

1860 ist mittlerweile die drittgrößte Abteilung des Vereins.

Gruppierungen wie Eltern-Kind-Turnen, Kinderturnen, verschiedene Arten der Gymnastik für Erwachsene und Senioren sowie Rope Skipping prägen das freizeitsportliche Erscheinungsbild.

Den Leistungs- und Wettkampfsport deckt die Rhythmische Sportgymnastik (RSG) ab. Aktuelle Erfolge in diesem Bereich sind die Titelgewinne von Bernardine Madl zur Bayerische Meisterin 2009, 2010 und 2011 in der RSG-Meisterklasse.

Neu: Rope skipping

Rope Skipping ist hüpfen, springen, Spaß, Musik, Akrobatik, Koordination, Ausdauer und Clioreographie. Seit Januar 2017 ist es im Angebot.

Flyer zum Download

  • TSV 1860